Am Donnerstag, 22. März kam die Märchenerzählerin Frau Kohlmann zu Besuch an unsere Schule. Sie brachte uns Märchen der Brüder Grimm nahe und ließ den „Gestiefelten Kater“, die „Bremer Stadtmusikanten“ und „Die Geschenke des kleinen Volkes“ mit ihrer bewegten Stimme lebendig werden.

Frau Kohlmann erzählte nicht nur, sondern berührte die Kinderseelen in ihren Tiefen und machte ein Miterleben für die jungen Zuhörer hautnah möglich. Mit zarten Klängen vom Daumenklavier gestaltete sie die Pausen zwischen den verschiedenen Märchen und machte ein Ankommen im Zuhören vom Neuen möglich. Im Anschluss an das Gehörte durften die Schüler/innen ihr in Erinnerung gebliebenes Lieblingsmärchen in einem Bild festhalten. Wir möchten uns bei Frau Kohlmann ganz herzlich für ihren Auftritt bedanken, bei dem uns wieder einmal bewusst wurde, wie wertvoll in der digitalen Gesellschaft das „Erzählen aus ersten Hand“ ist.

 

"Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!"  (Friedrich Wilhelm Nietzsche)